24 Flares Twitter 5 Facebook 6 Google+ 13 Email -- 24 Flares ×

Der Fachverband Biogas hat erst vor kurzem seine Branchenzahlen für den Ausbau der Biogasanlagen 2012 in Deutschland nach unten korrigieren müssen. Jetzt veröffentlichen das ecoprog und das Fraunhofer UMSICHT eine Marktstudie, in der die Zahlen für die globale Entwicklung des Biogasanlagenbestands vorgestellt werden. Einen Einblick gibt es hier.

Mitteilung des ecoprog vom 5.12.2012

Die installierte Leistung auf dem weltweiten Markt für Biogasanlagen wird zwischen 2012 und 2016 von 4.700 auf rund 7.400 MWel ansteigen. Dieses Wachstum findet hauptsächlich in europäischen Ländern wie Italien, UK und Frankreich statt. Der deutsche Biogasmarkt ist dagegen seit Anfang 2012 dramatisch eingebrochen. Das zwingt die deutschen Anlagenbauer dazu, ihre Unternehmensstrategie internationaler auszurichten.

Weltweit sind momentan über 10.000 Biogasanlagen mit einer installierten Leistung von rund 5.000 MWel in Betrieb – fast zwei Drittel davon befinden sich in Deutschland. Insgesamt wird die weltweite installierte Leistung in Biogasanlagen zwischen 2012 und 2016 um weitere 2.700 MWel ansteigen und die Zahl der Anlagen um 3.800 wachsen. Im Gegensatz zu den vergangenen fünf Jahren wird sich dieses Wachstum aber nicht überwiegend auf Deutschland konzentrieren. Der deutsche Anteil beim Bau von neuen Anlagen wird auf rund ein Drittel sinken. Dafür entstehen neue starke Märkte im restlichen Europa, Nordamerika und Asien.

Grafik Biogasmarkt weltweit

Die bereits etablierten Biogasmärkte in Italien, dem Vereinigten Königreich, Tschechien und den Niederlanden werden aufgrund der guten Förderbedingungen auch in den nächsten fünf Jahren zu den bedeutendsten Märkten zählen. Zu den neuen starken Wachstumsmärkten in Europa zählt nun auch Frankreich. Dort wurde im Jahre 2011 eine Einspeisevergütung eingeführt und die Genehmigungsverfahren für den Bau von Biogasanlagen vereinfacht. In Osteuropa stehen weitere Märkte kurz vor dem Durchbruch. In Polen wurde beispielweise angekündigt, Anfang 2013 eine Einspeisevergütung einzuführen.

Außerhalb Europas befinden sich die wichtigsten Märkte der nächsten Jahre in Nordamerika und in Asien. Die meisten Biogasanlagen werden in den USA, Kanada, China, Indien und Japan entstehen. Besonders in den USA kündigt sich ein schnelleres Wachstum an. Die aktuelle Projektpipeline zählt zu den umfangreichsten weltweit. Indien und China werden in den nächsten Jahren westliche Standards erreichen und ihren Bestand dank ihres enormen Biomassepotenzials massiv ausbauen. In Japan wurde Mitte 2012 die weltweit höchste Einspeisevergütung für Biogas eingeführt, was dem Markt deutliche Dynamik verleihen wird.

Im Gegensatz zu diesen Wachstumsmärkten ist der weltweit größte Biogasmarkt in Deutschland seit Anfang des Jahres 2012 regelrecht eingebrochen. Der Hauptgrund dafür ist die Novellierung des deutschen Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Die Vergütungssätze für Biogas wurden zum Teil deutlich gesenkt und die gesetzlichen Auflagen verschärft (hierzu zählt etwa die Vorgabe, dass Anlagen mindestens 60 Prozent ihrer Abwärme nutzen müssen). Die Zahl der jährlich neu gebauten Biogasanlagen in Deutschland sinkt aus diesem Grund von rund 1.300 im Jahr 2011 auf 300 Anlagen im Jahr 2012, die installierte Leistung von 610 auf 200 MWel. Langfristig wird sich der deutsche Markt auf diesem niedrigeren Niveau stabilisieren.

Eine Folge dieses Rückgangs von Neuanlagen in Deutschland ist eine Expansion der deutschen Anlagenbauer ins Ausland. Aufgrund der Marktgröße hat sich hier in den vergangenen Jahren ein eigener Industriezweig entwickelt. Da sich die Förderbedingungen in Deutschland verschlechtert, im Ausland aber verbessert haben, versuchen diese Unternehmen nun auf den internationalen Märkten Fuß zu fassen. Im Jahr 2012 erzielen viele große Anlagenbauer bereits mehr als die Hälfte ihres Umsatzes im Ausland.

Die nunmehr in der dritten Aktualisierung erschienene Marktuntersuchung „Biogas to Energy“ von ecoprog und Fraunhofer UMSICHT ist die größte Datensammlung zu Biogasanlagen weltweit.