Strommix 2012 in Deutschland und der Anteil der Bioenergie

Wie hat sich der Anteil der Bioenergie am Strommix in den vergangen 12 Monaten entwickelt? Die AG Energiebilanzen (BMU) hat ihre aktuellen Zahlen über die Bruttostromerzeugung im März dieses Jahres veröffentlicht. Diese bestätigen nicht ganz die 25 Prozent EE-Strom, welche in den vergangenen Monaten häufig zu lesen waren, zeigen aber trotzdem einen weiteren Anstieg von Bioenergie, Photovoltaik und Wasserkraft.

Grafik zeigt Strommix von Deutschland für das Jahr 2012

Bioenergie im Strommix 2011

Die Übersicht aus dem Jahr 2011 zeigt, dass der Anteil der erneuerbaren Energien am Strommix leicht gestiegen ist von 20 auf 22 Prozent. Der Anteil der Bioenergie ist nach dem Inkrafttretens des EEG 2012 ebenfalls nochmal leicht gestiegen von 6 Prozent auf 6.6 Prozent. Das entspricht in etwa den Branchenzahlen des Fachverbands Biogas und der Anzahl neu hinzugekommener Anlagen.

Grafik Strommix 2011 Deutschland

Die Zahlen für die Grafiken stammen aus dem Bundesumweltministerium (BMU) und die Grafiken von der Agentur für erneuerbare Energien (AEE).

Strommix und Strompreise

Hier finden Sie einen Artikel, in dem es über die Auswirkungen der erneuerbaren Energien, bzw. der Energiewende auf die aktuellen Strompreise geht.

Was denken Sie, wie wird sich der Anteil der erneuerbaren Energien am Strommix in den kommenden Jahren entwickeln und was werden wir in einigen Jahren für eine Kilowattstunde bezahlen (Stand 2013: ca. 26 Cent/ kWh).

 

2 Kommentare zu „Strommix 2012 in Deutschland und der Anteil der Bioenergie“

  1. Das sieht doch ganz gut aus… und von 20 auf 22 Prozent könnte man ja als 10% Wachstum verkaufen. Bin mir aber nicht sicher ob das so richtig ist, denn Prozent rechnung ist lange her. Wie dem auch sei… ein Punkt der mir unklar ist: was ist denn sonstige in der ersten Grafik. Vielleicht sollte man sonstige auch forciert ausbauen (kleiner Scherz).

  2. Die aktuelle Entwicklung der Bioenergie als 10 Prozent Wachstum zu verkaufen, ist wirklich cleveres Marketing. Und eine solch optimistische Betrachtung nutzt den Interpretationsspielraum sehr elegant aus, den jede Statistik bietet! Finde ich zumindest. Trotzdem, als Bioenergie-Enthusiast nehme ich das vergangene Jahr vor allem als schwaches Wachstumsjahr wahr, weil die goldenen Jahre zuvor, einfach deutlich besser waren. Wie gewohnt hängt es eben auch immer davon ab, aus welcher Perspektive man eine Entwichlung betrachtet.

    Die Idee, dass gesetzlich verbindliche Ausbauzielen oder Einspeisevergütungen für „Sonstige“ festgeschrieben werden, sollten wir unbedingt weiter verfolgen :-) Die unfassbare Kraft am Horizont der Energiebranche: „Sonstige“! Spaß beiseite, ich bin auch nicht sicher, welche (fossilen?) Energiequellen gemeinsam 6 Prozent zum Strommix beitragen, aber in der Übersicht nicht einzeln aufgeführt werden sollen. Die Grafik für das Jahr 2011 führt noch Heizöl und Pumpspeicher, die zur Stromproduktion beitragen. Und Fracking kann hier eigentlich auch nicht gemeint sein, weil das eher eine Fördermethode und keine weitere Energiequelle ist!?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Deutsch English
X