Nachhaltigkeitsverordnung für EEG in Kraft

Am 24.August ist die Nachhaltigkeitsverordnung für die Verwendung flüssiger Biomasse zur Stromerzeugung in Kraft getreten. Ab dem 1.1.2010 wird demnach nur noch flüssige Biomasse (Raps-, Palm-, Sojaöl) vergütet, die 35% weniger Treibhausgase bei der Stromerzeugung (inklusive Herstellung) freisetzen als fossile Energieträger. Ebenfalls dürfen Flächen mit einem hohen Naturschutzwert nicht zum Anbau der Energiepflanzen genutzt werden. Zum Nachweis werden Zertifizierungssysteme eingerichtet.

Tags: |

About the Author:

Ron "BiomassMuse" Kirchner ist Umweltingenieur, Fachjournalist und WebDesigner. Eine für BiomassMuse nützliche Mischung, da diese einen unabhängigen Schreibstil unterstützt. Aus der Hauptstadt schreibt er über den Einsatz der gasförmigen, flüssigen und festen Bioenergie im Strom-, Wärme- und Kraftstoffmarkt. Außerdem engagiert er sich gemeinsam mit anderen Energiebloggern für das Gelingen einer bürgernahen und ganzheitlichen Energiewende.

Leave A Comment

Please leave these two fields as-is:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.