Algenkultivierung: Vorstellung der Algenforschung an der TH Wildau

Vielen Dank für den Einblick  in die Algenkultivierung der TH Wildau an Peter Salomon. In einem vorherigen Artikel hat Herr Salomon bereits über Algenenergie geschrieben. Ausgehend von dem Vortrag von Prof. Wildenauer (TH Wildau) am 11.04.2013 zur "Algenproblematik“ stand nach der Exkursion zur Senftenberger Pilotanlage am 14.06.2013 nun auch eine Besichtigung der Forschungsanlage für die Algenkultivierung an der TH Wildau an. Die Algenforschung in Berlin-Brandenburg ist traditionell gut ausgeprägt und die Besichtigung der Anlagen an der TH Wildau fand anlässlich des Tages der offenen Tür am 24.05.2013 statt. Hier eine kleine Vorstellung der Anlage. Algenforschung an der TH Wildau Die Führung durch

Ab an die Börse? Direktvermarktung von Biogasstrom aus Vermarktersicht

Anfang 2012 wurde mit dem EEG 2012 das Marktprämienmodell zur Förderung der Systemintegration Erneuerbarer Energien eingeführt. Wie sieht die Bilanz im Biogasbereich nach über einem Jahr aus Vermarktersicht aus und welche Chancen bietet die Nutzung eines virtuellen Kraftwerks? Zu Beginn war die Skepsis groß. Es würde nicht viele Betreiber geben, die den „sicheren Hafen“ der fixen EEG-Vergütung verlassen und ihren Biogasstrom direkt über die Strombörse vermarkten würden. Zu viele Unsicherheiten stünden im Weg: die Unwägbarkeiten des Markts und der Börsenpreisentwicklung die Kooperation der Verteilnetzbetreiber bei der Umstellung auf die Direktvermarktung die Übernahme der Ausgleichsenergiekosten die Bonität der Vermarkter im Gegensatz zur

Silphie: Vorstellung einer vielversprechenden Energiepflanze

Ein Artikel zur durchwachsenen Silphie von Walter Danner von der Snow Leopards Projects GmbH. Silomais ist die Pflanze, die als Erstes mit Biogasanlagen in Verbindung gebracht wird. Biogas wird aus Silomais gemacht, ist die allgegenwärtige Meinung. Biogas wird aber auch aus Gülle, Mist und Gras gewonnen. Und aus vielen anderen Energiepflanzen. Die Durchwachsene Silphie ist eine dieser Energiepflanzen. Die Silphie ist eine Futterpflanze aus den USA, die bereits in der DDR und in Russland angebaut wurde. Das Übergewicht des Silomaises bei der Biogasproduktion liegt daran, dass Mais eine hervorragende Pflanze ist, die mit wenig Nährstoffen und Pestiziden auskommt. Jetzt könnte die Silphie

Getreideverbrauch: Konflikt zwischen Bioenergie und Welternährung?

Die Agentur für Erneuerbare Energien betont, dass mit der Bioenergie Überschüsse auf den Agrarmärkten verwertet werden und genug für Teller, Trog und Tank vorhanden sei. Dem zuletzt wieder mehrfach geäußerten Vorwurf, wonach die Bioenergieproduktion aus Ackerkulturen den Hunger in der Welt verschärft, hat die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) erneut widersprochen. In einem aktuellen "Renews Kompakt" stellt die AEE fest, dass mit der Bioenergie Überschüsse auf den Agrarmärkten verwertet würden. Die Versorgung für Teller, Trog und Tank sei auf jedem Fall gesichert. Sechs Prozent des globalen Getreideverbrauchs für Biokraftstoff Gute Ernten in großen Anbauländern der Südhalbkugel hätten in den vergangenen Monaten dafür gesorgt, dass

Die richtige Lagerung von Scheitholz für Kamin & Ofen. Ein Kurzleitfaden

Ob als Einzelofen oder mit dem Heizkreislauf gekoppeltes Heizgerät: der Kaminofen erlebt eine Renaissance. Die liebevoll als „Schwedenöfen“ titulierten Feuerstätten sind im Trend und die Zahl an Kaminöfen steigt rasant, was aber nicht nur im schönen Gefühl und der angenehmen Wärme des Holzfeuers liegt. Gerne führt man Kostenvorteile oder die gute CO2-Bilanz und die regionale Wertschöpfung beim Heizen mit Holz als Vorteil des Kaminofens ins Feld. Damit man wirklich langfristig Freude an dem Wärmespender hat und tatsächlich preiswert und umweltfreundlich mit seinem Kaminofen heizt, muss man allerdings dem Holz besondere Aufmerksamkeit schenken – wer die erstbesten Holzscheite unbesehen dem Feuer