0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×

Marktversagen ist nicht selten eine Folge von Informationsmangel. Dagegen ist die Bioenergie-Branche nun noch besser aufgestellt. Der BDBe stellt eine Online-Datenbank für Bioethanol-Tankstellen zur Verfügung und hebt damit die Infrastruktur für Biokraftstoffe auf eine moderne Stufe.

Ethanolauto

„Wissen ist Macht und nichts wissen macht auch nichts“ habe ich aus dem Munde von Garfield gelernt. Trotzdem ist es unangenehm in seinem E85 Wagen durch eine unbekannte Gegend zu fahren, die Tanknadel sich langsam dem roten Bereich nähert und man nicht weiß, wo die nächste Zapfsäule mit E85 zu finden ist.

Der Bundesverband der Deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) hat mit seinem neuen Online-Portal für Ethanoltankstellen in Deutschland an dieser Stelle Abhilfe geschaffen. So sind alle vorhandenen (aktuell ca. 250) Tankstellen mit E85 Tanksäulen in der Datenbank vorhanden und in einer Karte  darstellbar.

Bedienerfreundliches Portal

Ich habe das System ausprobiert und finde, dass es  übersichtlich aufgebaut, intuitiv zu bedienen, schnell und präzise ist. Wenn die ständig aktualisierte Infrastruktur der Tankstellen auch an die Datenbanken der Navigationssysteme weitergegeben werden, dann ist die nächste Ethanoltankstelle im Umkreis von 30km nun leicht zu finden. Für E85-Autofahrer die ihre Route schon vor Reisbeginn durchplanen, ist es ab sofort sehr bequem, die Fahrt von zu Hause aus zu planen.

Durch die Online-Datenbank wird der mangelnde Komfort des noch etwas dünnen Netzes an Ethanol-Tankstellen gut kompensiert. Neben den existierenden Tankstellen zeigt das Portal auch die Motortauglichkeit des eigenen Wagens für E10 Kraftstoff. E10 soll ab 2010 die Kraftstoffpalette an deutschen Tankstellen erweitern. Um den neuen Service selbst auszuprobieren geht es hier zur Datenbank.

Ethanolkraftstoff

Die Werte bei den Kraftstoffen E85, E10 und E5 stehen für die jeweiligen Ethanolanteile, aus denen der Kraftstoff besteht. E85 ist somit ein Gemisch aus 85% Ethanol und 15% Normalbenzin.

Auf dem obigen Foto ist auf dem Auto noch ein riesiger Maiskolben zu sehen, da Bioethanol größtenteils aus Zuckerrohr, Zuckerrübe und Getreide hergestellt wird. Die Tank-oder-Teller Debatte der vergangenen Jahre hat einen Schatten auf die Biokraftstoffe geworfen und dazu geführt, dass nach alternativen Ackerkulturen gesucht wurde.

Seit dem ist die Wissenschaft ständig bemüht, neue Pflanzen und Inhaltsstoffe für Biokraftstoffe und Erdölsubstitute zu finden. Chinaschilf (Link) und Rutenhirse sind beispielsweise zwei Kulturen, in die große Hoffnungen gesetzt werden und die auch in unserer Klimaregion gute Anbauergebnisse zeigen. Insgesamt ist das Potential vom Zellulose-Ethanol (Link) als sehr groß einzuschätzen und viele Forschungsprojekte finden zu diesem Thema statt. Dadurch können die sonst weniger nutzbaren Bestandteile einer Pflanze sinnvoll verwendet werden, um z.B. Biokraftstoffe herzustellen.

Ethanolproduktion Brasil (2)

Bioethanolproduktion in Brasilien