11 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 11 Email -- 11 Flares ×

Der folgende Text ist eine Branchenmitteilung der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) vom 05.02.2013.

Die FNR veröffentlicht die Marktübersicht Hackschnitzel-Heizungen jetzt in 4., vollständig aktualisierter Auflage. Die deutlich erweiterte Marktübersicht umfasst über 300 Modelle von 29 Kesselherstellern im Leistungsbereich von 11 bis 2.000 kW. Die Hackschnitzel-Heizungsmodelle werden in Typenblättern detailliert vorgestellt, zusätzlich finden sich Informationen zu Hackschnitzelerzeugung und –bereitstellung. Informationen zur Normung von Holzhackschnitzeln sowie zu aktuellen Emissionsanforderungen der Kleinfeuerungsanlagenverordnung für Holzfeuerungen bis 1.000 kW sind ebenfalls inbegriffen. Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen sowie umfangreiche Adresshinweise runden die Marktübersicht ab.

Holzhackschnitzel aus der Land- und Forstwirtschaft sowie der Landschaftspflege bieten erhebliche Potenziale für den Ausbau der Bioenergienutzung. Insbesondere bei der Wärmeversorgung von Landwirtschaftsbetrieben, Mehrfamilienhäusern oder öffentlichen Gebäuden eröffnen sich Chancen für  regionale Wertschöpfungsketten. So ist die Nutzung von Restholz oft zentraler Bestandteil der Planungen in den zahlreichen Bioenergie-Regionen und Bioenergiedörfern. Nicht selten wird dabei auch Grundlastwärme aus Biogas-BHKWs durch Wärme aus Hackschnitzel-Heizungen bzw. Heizwerken vorzüglich ergänzt.

Technischer Fortschritt bei den Hackschnitzelheizungen sowie gestiegenes Qualitätsbewusstsein bei der Hackschnitzelherstellung und moderne Logistikkonzepte machen das Heizen mit Holzhackschnitzeln zu einer interessanten Alternative. Land- und Forstwirte setzen auf Hackschnitzelheizungen und nutzen dafür eigene Holzressourcen. Biomassehöfe und Forstunternehmen bieten inzwischen fast flächendeckend ein breites und qualitativ hochwertiges Holzbrennstoffangebot und erleichtern damit Bürgern und Betrieben die Entscheidung für eine Umstellung der Wärmeversorgung auf Holzhackschnitzel.

Auch ökonomisch macht Wärme aus Hackschnitzeln Sinn: In vielen Wärmebedarfsfällen sind Hackschnitzel-Heizungen den Vergleichsvarianten auf Basis fossiler Brennstoffe wirtschaftlich überlegen. Die höhere Anfangsinvestition in das Heizungssystem macht sich vor allem bei Gebäuden bzw. Betrieben mit hohem Brennstoffverbrauch im Laufe weniger Jahre bezahlt.

Cover Marktübersicht Hackschnitzel Heizungen 2012

Die Marktübersicht Hackschnitzel-Heizungen bietet einen unabhängigen, neutralen Überblick über einen Großteil der am Markt verfügbaren Hackschnitzelheizungen und eine wertvolle Entscheidungshilfe bei der Planung einer neuen oder geänderten Wärmeversorgung. Die Publikation ist kostenlos bestellbar oder kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Pressekontakt:
Dr. Hermann Hansen
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
OT Gülzow
Hofplatz 1
18276 Gülzow-Prüzen
Tel.: 03843/69 30-116
Telefax: 03843/69 30-220
e-Mail: h.hansen(bei)fnr.de