0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×

Heute möchte ich über drei neu errichtete Biogasanlagen informieren. Eine Anlage bei unserem direkten Nachbarn in Polen, eine weitere in Ungarn und eine in Mecklenburg Vorpommern.

Die ersten Beiden sind die leistungsstärksten Anlagen ihrer Art im jeweiligen Land. Alle Anlagen sind in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Aufwind Neue Energien GmbH entstanden. Ein Unternehmen, welches seinen Sitz in Regensburg hat und auch über  einige internationale Filialen verfügt. Wichtige verfahrenstechnische Fakten der Neuankömmlinge habe ich in kurzen Steckbriefen zusammen gestellt.

Anlage in Polen

Diese Anlage wurde schon eröffnet und zeichnet sich durch folgende Randbedingungen aus.

– Standort:  Liszkowo

– Auftraggeber: Aufwind Neue Energien GmbH

– Anlagenbauer: Schmack Biogas AG (Schwandorf)

– Anlagenbetreiber: Agrogaz Sp. z o. o. (Poznán)

– Leistung: 2.1 MWel mit einem Produktionsvolumen von ca. 7 Millionen m3 Biogas/ p.a.

– Inputstoffe: Abfälle aus einer Bioethanolfabrik

Die aktuell größte Biogasanlage Polens ist in einer Zeit von 20 Monaten realisiert worden. Vor allem die Planung der Inputstoffe finde ich sehr interessant und sie zeigen einmal mehr das Potential, dass die Bioenergie ein wichtiger Bestandteil bei der Förderung der Kreislaufwirtschaft sein kann. Deshalb möchte ich zur Planung der Anlage gratulieren, die mit zwei sich ergänzenden Biomasse-Anlagen (Biogas, Bioethanol) ein starkes Symbol für Nachhaltigkeit setzt.

Anlage in Ungarn

Eine noch größere Anlage ist in Ungarn geplant. Diese ist noch nicht fertig gestellt und soll 2010 in Betrieb gehen.

– Standort: Szarvas (nahe Budapest)

– Auftraggeber: ebenfalls die Aufwind Neue Energien GmbH

– Anlagenbau und -betrieb: Aufwind Schmack Első.

– Leistung: 3.7 MWel mit einer Jahresproduktion von 27 Millionen kWh Strom.

– Inputstoffe: Ein Mix aus Schlachtabfällen eines nahe gelegenen Putenschlachtbetrieb, Schweinegülle und nachwachsenden Rohstoffen.

Bei der Anlage handelt es sich ebenfalls um die Größte in Ungarn. Die Angaben zu Anlagenbau und Anlagenbetrieb aus der Pressemitteilung haben mich ehrlich gesagt ein bisschen verwirrt. Ich würde gern wissen, in welchem Verhältnis die Schmack Biogas AG, Aufwind und Első geschäftlich stehen. Was mir noch schmerzlich in Erinnerung ist, ist die Insolvenzmeldung der Schmack Biogas AG (einem Urgestein des Biogasanlagenbaus) vor 2 Monaten. Vielleicht handelt es sich bei dem Dreiergespann um ein Teamplay aus lokaler, inhaltlicher und finazieller Kompetenz?

Das Besondere an der Situation von Biogasanlagen in Ungarn ist, dass Anlagenbetreiber ähnlich der Situation in Deutschland über ein Einspeisegesetz gefördert werden.

Anlage in Deutschland

Last but not least eine neue Anlage in Deutschland. Sie ist die Kleinste in der Aufzählung, verfügt aber über die Besonderheit eines angeschlossenen Nahwärmenetzes und nutzt die Bioenergie somit sehr effizient.

– Standort: Neuhof am Schaalsee

– Anlagenbau: weiterhin die Aufwind Neue Energien GmbH

– Anlagentyp: Schmack Biogas AG

– Anlagenbetrieb: Bewohner von Neuhof

– Leistung: 700kWel

– Inputstoffe: nachwachsende Rohstoffe

Neuhof ist ein Bioenergiedorf und hat sich auf Grund seiner Lage im Biosphärenreservat Schaalsee das Ziel einer möglichst autarken und regenerativen Energieversorgung gesetzt.

[mappress]