0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×

Was wäre die Bioenergiebranche ohne die fleißigen Produzenten an der Basis, die täglich Millionen von Tonnen und Litern an fester, flüssiger und gasförmiger Biomasse produzieren und damit erst die Grundlage für den Aufschwung dieses Zweigs innerhalb der regenerativen Energien legen? Seien wir ehrlich, die Bioenergiebranche würde es genauso wenig geben wie diesen Blog. Wir könnten diesen Faden sogar noch weiter spinnen und eingestehen, dass es ohne die aktiven Biomasseproduzenten auch niemanden von uns geben würde. Deshalb möchte ich heute die Chance ergreifen und stellvertretend für viele andere ihrer Art einen Biomasse-Produzenten herausgreifen und in großer Dankbarkeit als „Biomasse-Produzent des Monats“ auszeichnen. Die Juni-Gewinnerin ist die neugierige Kuh Lucy!

Ich hoffe, dass die Artgenossen der Juni-Gewinnerin „Lucy“ diesen Preis auch als Ehrung für die vielen Millionen Rinder verstehen, die uns täglich mit frischer Gülle versorgen und somit den kontinuierlichen Betrieb von zahlreichen ländlichen Biogasanlagen in Deutschland und weltweit sichern. Vielen Dank an alle Rinder die mit ihren Landwirten tagtäglich durch dick und dünn gehen, um uns Menschen mit Milch, Fleisch, Leder, Gülle und Mist zu versorgen!

Die biologische Kuh Lucy versorgt die „technische Kuh“

Von den Hindus werden Kühe als heilig verehrt und die Kuh gilt als Inkarnation der Erdgöttin Prithivi Mata. Mit etwa 230 Millionen Tieren gibt es in Indien übrigens auch die meisten Hausrinder weltweit. So weit reicht die Verehrung in Europa sicherlich nicht, aber die große Bedeutung der Kuh und ihrer Erzeugnisse für unsere Gesellschaft ist den Meisten von uns trotzdem bewusst.

Aus der Sicht der Bioenergie ist die Kuh allerdings nicht wegen ihrer Milch- oder Fleischproduktion von großer Bedeutung, sondern vor allem wegen der Gülle. Obwohl die Rindergülle im direkten Vergleich mit der Schweinegülle mit einem etwas niedrigeren Energiegehalt ausgestattet ist, eignet sie sich wegen der höher anfallenden Menge pro Nutztier trotzdem sehr gut für die Verwendung in einer Biogasanlage. Immerhin ähneln Biogasanlagen in ihrem Grundprinzip dem Verdauungstrakt einer Kuh und werden gelegentlich sogar liebevoll als „technische Kühe“ bezeichnet.

Besonders für den neuen Typ der Mini-Biogasanlage bis 75 kW bekommt Gülle als Biogassubstrat einen zentralen Stellenwert. Dem EEG 2012 zur Folge muss eine Kleinstbiogasanlage zu 80 Prozent mit dem Reststoff Gülle beschickt werden, um den historisch höchsten Fördersatz von 25 Cent pro Kilowattstunde zu erhalten.

Durch die energetische Nutzung der anfallenden Reststoffe der Milch- und Fleischtierhaltung kommt der Gemeinschaft der Rinder somit auch zunehmend eine wichtigere Bedeutung innerhalb der Bioenergie zu.

Biomasse-Produzenten des Monats jetzt regelmäßig auf BiomassMuse

Natürlich ist das Spektrum an Biomasse-Produzenten mindestens so bunt und vielfältig wie die Biologie selbst. Die Vielzahl von Produzenten, Konsumenten und Destruenten die sich bei ihrem täglichen Zusammenspiel für die Regulierung des Biomassekreislaufs einsetzen, bilden auch für die Weiterentwicklung der Bioenergie die wichtigste Grundlage.

Darstellung Biomasse-Kreislauf Kohlenstoffkreislauf mit Produzenten Konsumenten Destruenten

Damit der Biomasse-Kreislauf als Teil des Kohlenstoffkreislaufs funktioniert, müssen Produzenten, Konsumenten und Destruenten eng zusammenarbeiten

Photosynthese, C4-Stoffwechsel, Mykorrhiza-Symbiose, Wiederkäuung sind nur eine kleine Auswahl an Prinzipien und Strategien welche die verschiedenen Biomasse-Produzenten der Flora & Fauna entwickelt haben, um erfolgreich Biomasse aufzubauen.

Für die Bioenergie sind vor allem 3 Gruppen von Biomasse-Produzenten und Stoffströmen ausschlaggebend:

Lucy und ihren genügsamen Artgenossen sind wir als Bioenergie-Enthusiasten vor allem deshalb zu Dank verpflichtet, weil sie es mit ihrer über Jahrtausende entwickelten Technik des Wiederkäuens geschafft haben, sogar zellulosehaltige Biomasse aufzuschließen.

Jeder der schon lange in der Landwirtschaft tätig ist weiß, dass man als Landwirt oder Milchviehbauer einen engen Kontakt mit seinen Nutzpflanzen und Nutztieren pflegen muss, um Probleme frühzeitig erkennen und rechtzeitig auf Fehlentwicklungen reagieren zu können. Für den langfristigen Erfolg der Bioenergiebranche ist der respektvolle Umgang mit den Biomasse-Produzenten genauso wichtig, wie die enge Zusammenarbeit von Politikern, Anlagenherstellern, Anlagenbetreibern und Energieverbrauchern.

An die große Verantwortung die wir Produzenten und Verbraucher der Bioenergie für das Leben von Lucy & Co tragen, müssen wir uns regelmäßig erinnern. Denn genau wie bei jedem von uns, wird auch das Leben von Lucy von schönen und weniger schönen Tagen bestimmt.

Deshalb meinen herzlichen Dank an Lucy und meinen Glückwunsch zum Titel des Biomasse-Produzenten des Monats Juni.

Vielen Dank auch an die tolle Fotografin Jennifer MacNeill-Traylor für die schöne Aufnahme von Lucy!

Und natürlich wünsche ich weiterhin ein frohes Pfingsfest :-)