0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×

KreislaufwirtschaftIn Kopenhagen wird es heute dreckig. So wird passend zu den heutigen Diskussionen um das Potential von Abfällen auch eine „waste-to-energy-tour“ angeboten, bei der eine moderne Müllaufbereitungsanlage besucht wird. Im gleichen Geist werde ich ein wenig über die Potentiale der Kreislaufwirtschaft mit dem Fokus auf die Biomasse schreiben.

Magie der Transformation

Ein bißchen „Magie“ sei erlaubt, besonders da Biomasse oder organische Substanz der Urvater und gleichzeitig modernste Prototyp für eine funktionierende  Kreislaufwirtschaft ist. Der ökologische Kreislauf von Produzent-Konsument-Destruent ist vielen wahrscheinlich noch aus dem Biologieunterricht in Erinnerung. Biomasse, die ihre Gestalt und ihren Energielevel wechselt und dabei ganz unterschiedliche Lebensformen annimmt. Von diesem zauberhaften Kreislauf können sich unsere menschliche Gesellschaften noch mehr inspirieren lassen.

Eigene Welten die nichts voneinander wissen und auf vielen Ebenen jeweils zu einem größeren Ganzen verbunden sind, reichen die Energie und Materialien aneinander weiter. So gibt es die Organisationsprinzipien der Zelle, der Organe, des gesamten Körpers und man kann auch weiter gehen bis hin zu Familie- und Gesellschaftsstrukturen die alle über die Brücke der Biomasse verbunden sind.  Auf jeder Stufe gibt es weit entwickelte Methoden die Biomasse zu gewinnen und an andere Ebenen weiterzureichen.

Vielleicht bin ich mit meinen sozialistischen und wissenschaftlichen Wurzeln auch besonders offen für die Sehnsucht nach großen Gemeinschaften, aber das Schöne an der Natur ist ja, daß sie Beides verbindet und die Vielfalt (oder Individualität) in der Einheit ermöglicht.

Kreislaufwirtschaft ist ein optimierter Energie- und Stofffluß, der für alle Materialien (nicht nur organische) und Aggregatzustände gilt. In Großstädten werden verstärkt Forschungen zu einem möglichen Urban Mining gemacht, bei dem versucht wird, Stoffe wieder für den Wirtschaftskreislauf zu gewinnen und nebenbei Abfall zu verringern.

Abfall?

Der Begriff des Abfalls sollte und wird neu überdacht. Das Prinzip der Einsparung von Materialverlusten ist in Zeiten der Energie- und Rohstoffwende auch ein ökonomisches interessantes Thema.

Jedenfalls sind sich in diesem Punkt wahrscheinlich auch ein reiner Ökonom und ein reiner Klimaschützer (wenn es diese Extreme denn gibt) einig, daß Kreislaufwirtschaft etwas Positives ist und sie, wann immer möglich, gefördert werden sollte. Eine Grundidee hinter der Kreislauwirtschaft ist die Effizienz  und das auf dem Nutzungsweg eines Produkts so wenig wie möglich ungenutzt oder verschwendet wird.

In diesem Zusammenhang ist immer häufiger der Begriff der Kaskadennutzung zu hören. Also ein Art Metadesign der Produktnutzung, bei dem auch Nutzungsmöglichkeiten vor und nach der Aktuellen bedacht werden.

Bei der Biomasse-Nutzung ist vor allem die Kombination von stofflicher und energetischer Nutzung ein großes Potential. Wie in einem lebenden Organismus können sich beide Nutzungspfade noch mehr ergänzen und aufeinander abgestimmt werden.

Nützliche technische Anpassungen

Auf der rein energetischen Seite der Biomasse-Nutzung kann man die Kreislaufwirtschaft fördern, indem man, mit dem Vokabular der Ingenieure ausgedrückt, den Gesamtwirkungsgrad erhöht. Also die verschiedenen Energieflüsse präzise bestimmt und durch die Kombination von verschiedenen Umwandlungsformen so wenig wie möglich Exergie zu verschenkt. Bei der Transformation der Biomasse geht noch viel Exergie ungenutzt verloren (z.B. bei der Vergärung), weshalb man bei jeder Stufe verfahrenstechnisch präsent sein muß. Einige nützliche Mechanismen sind Isolation, Filterung und Speicherung, die ähnliche Ziele haben, nämlich die Abtrennung und Umnutzung von Energie oder Material. Durch verschiedene Gesetze und Verordnungen (z.B. Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz) wird die ingenieurtechnische Anpassung auch politisch unterstützt.

Ich wünsche mir den Blick eines Bildhauers, der mit lebendiger Fantasie einem Stück Stein eine neue Form entlocken kann. Wenn ihr kreative Recyclingideen für alte Gegenstände habt, die euch sehr gefallen, dann schreibt das in einem Kommentar oder sendet ein Foto. Die potentiellen Patente kann ich euch aber nicht garantieren! Einen fantasievollen Nachmittag wünsch ich….