Beitrag mit jemandem teilen:

Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

2 Kommentare zu „Wasserstoff-Rechner für Biogasanlagen (interaktiv)“

  1. Vielen Dank für das schöne Tool! Der Wasserstoff-Rechner gibt eine gute Einschätzung über das Potential von Biogasanlagen zur Deckung des nationalen Wasserstoffbedarfs, der vermutlich aus dem Industriesektor stammt. Im besten Fall, Szenario C, kann ein Anteil von 94% des deutschen Wasserstoffbedarfs gedeckt werden. Vor dem Hintergrund der Nationalen Wasserstoffstrategie wird der Bedarf durch die geplante Sektorkopplung steigen, u.a. im Wärme- und Transportsektor. Welcher Sektor wird wie viel für Wasserstoff in Zukunft zahlen, ist die entscheidende Frage? Daher folgt die Frage über den Preis des erneuerbaren Wasserstoffs aus Biogasanlagen im Gegensatz zum Wasserstoff aus der Elektrolyse? Der Transportsektor könnte der Leidtragende sein, wenn der Preis für Mobilität nicht steigen sollte. Ggf. wäre es daher sinnvoller beim Biomethan zu bleiben, weil auch das Handling angenehmer ist. Bloß wäre halt der Kohlenstoff noch da…

  2. Stimme absolut zu, dass der Preis und die Absatzmärkte zwei Schlüsselfragen für den Erfolg von Wasserstoff in Deutschland sein werden. Als dritten Punkt würde ich noch die Fortschritte bei der Energieeffizienz ergänzen, da die Erzeugung von Wasserstoff aktuell noch weit davon entfernt ist, mit fossilem Erdgas oder Biogas mitzuhalten. Allerdings ist das auch ein Hauptargument Pro-Wasserstoffwirtschaft, dass überschüssiger (!) Strom dank Sektorenkopplung sinnvoll zwischengespeichert werden kann, wodurch das Thema Energieeffizienz etwas in den Hintergrund rückt. Ineffiziente Nutzung von überschüssigem Strom ist immer noch besser als keine Nutzung des Stroms oder die Abriegelung von Anlagen.

    Beim Fokus auf biogenen Wasserstoff aus traditionellen Biogasanlagen sehe ich eine parallele Entwicklung mit Biomethan. Und warum auch nicht? Es werden verschiedene Anlagenkonzepte ausprobiert werden, einige mit dem Fokus auf der Erzeugung von klassischem Biomethan (ist weiter entwickelt und technologisch bereits integriert), andere mit dem Schwerpunkt auf innovativen Wasserstoff und andere mit einem Mix. Gerade für Biogasanlagen die nun Jahr für Jahr aus dem EEG fallen, kann sich eine hohe Nachfrage nach Wasserstoff zu einem interessanten Business-Case entwickeln. Nicht innerhalb der nächsten drei Jahre. Bei Einsetzen des Markthochlaufs von Wasserstoff, entsprechenden H2-Förderprogrammen oder kontinuierlich steigenden CO2-Preisen allerdings innerhalb der nächsten 5 bis 10 Jahre. Biogas (Biomethan) wird jedenfalls für viele Jahre das wichtigste Erzeugnis von Biogasanlagen bleiben. Schade wäre, wenn die Bioenergie-Branche den Wasserstoff-Hype verpasst und diesen nicht für die eigenen Weiterentwicklung nutzt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Deutsch English
X