Sammlung von Artikeln zu Herstellung, Handel und Nutzung von Bioethanol. Ein Schwerpunkt liegt auf der Anwendung des Biokraftstoffgemischs E10.

Totgesagte leben länger: Biosprit avanciert zum Vorbild für Nachhaltigkeit

Biosprit steht nicht nur für den Vertreter der Bioenergie-Gemeinschaft der sich für die Energiewende im Kraftstoffmarkt engagiert, sondern gleichzeitig auch für den am schärfsten kritisierten regenerativen Energieträger überhaupt. In den vergangenen 3 Jahren gingen in den Medien regelmäßige Shitstorm-Salven über den Biosprit-Befürwortern nieder, welche die Branche bis an die Grundsatzfragen ihres eigenen Existenzrechts geführt haben. Die aufgezwungene Katharsis und Beschäftigung mit der eigenen dunklen Seite hat die Biosprit-Branche nachhaltig verändert. Es freut mich, dass ich nach langer Zeit endlich mal wieder über Biosprit als ausgeschriebenes Vorbild berichten kann. Biosprit wird dank der politischen, technischen und rechtlichen Entwicklungen zu einem Vorbild

Brauchen wir noch Biosprit, wenn wir auf Elektromobilität setzen?

Vielen Dank an Berhard Ahlers für diesen spannenden Artikel, der die beiden wichtigsten Alternativen für eine Energiewende im Kraftstoffmarkt untersucht. Die Energiewende und die erneuerbare Energie sind zu einem festen Bestandteil unserer Weltanschauung geworden. Der Anteil der regenerativen Stromerzeugung hat letztes Jahr die 20-Prozent-Marke überschritten und wird weiter ausgebaut. Die Elektromobilität genießt hierzulande eine beispiellose öffentliche Präsenz. Für Forschung, Entwicklung, Bau und Markteinführung wurden Milliarden aus Bundesmitteln zur Verfügung gestellt. Die Elektromobilität ist umweltfreundlich, hält unsere Städte sauber und wird uns in ein neues Zeitalter der Antriebstechnologie führen. Wenn wir der Werbung glauben schenken, steht der Wechsel vom umweltschädlichen Verbrennungsmotor hin zum

MKS 2013: Mobilitäts und Kraftstoffstrategie gibt der Bioenergie Raum

Die MKS 2013 (Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie) der Bundesregierung wurde von vielen Bioenergie-Akteuren lange erwartet. Immerhin geht es um einen der wichtigsten und vielversprechendsten Absatzmärkte für die Bioenergie: den Kraftstoffmarkt. Nach einem Jahr hat das Bundeskabinett am 12. Juni das Strategiepapier beschlossen, welches von 300 Akteuren in 20 Arbeitstreffen entwickelt wurde. Inhalte der MKS 2013 bezüglich der Bioenergie und Reaktionen der Branche werden in diesem Artikel vorgestellt. Die wiederkehrende Geschichte von David und Goliath Zuerst einige Worte zur Ausgangssituation für alle Leser, die wenig in die Biokraftstoff-Debatte involviert sind. Vor allem die flüssigen Bioenergieträger werden von ihrem stark angeschlagenen Image geplagt (Stichworte: Welthunger, Palmöl, ILUC)

Bioenergie im Kraftstoffmarkt: Bundestagsabgeordnete beziehen Stellung

Im ersten Artikel der aktuellen Artikelreihe zum Parlamentarischen Abend ging es um den Einsatz der Bioenergie im Strommarkt. In diesem Artikel finden Sie auch nähere Angaben zu den Bundestagsabgeordneten, die auf der Veranstaltung ihre Vision von der Bioenergie vorgestellt haben. Da die größten Potentiale der energetischen Nutzung von Biomasse in Deutschland mittlerweile im Wärme- und Kraftstoffmarkt zu finden sind, sollen beide Einsatzbereiche ebenfalls kurz vorgestellt. Teil 2 der Artikelreihe handelt vom Sorgenkind der Bioenergie, welches mit Sicherheit der Kraftstoffmarkt ist. Entgegen des allgemeinen Trends der Energiewende sind die Zahlen des erneuerbaren Kraftstoffmarkts sogar rückläufig. Warum das so ist und welche Lösungsansätze für Biokraftstoffe die

Getreideverbrauch: Konflikt zwischen Bioenergie und Welternährung?

Die Agentur für Erneuerbare Energien betont, dass mit der Bioenergie Überschüsse auf den Agrarmärkten verwertet werden und genug für Teller, Trog und Tank vorhanden sei. Dem zuletzt wieder mehrfach geäußerten Vorwurf, wonach die Bioenergieproduktion aus Ackerkulturen den Hunger in der Welt verschärft, hat die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) erneut widersprochen. In einem aktuellen "Renews Kompakt" stellt die AEE fest, dass mit der Bioenergie Überschüsse auf den Agrarmärkten verwertet würden. Die Versorgung für Teller, Trog und Tank sei auf jedem Fall gesichert. Sechs Prozent des globalen Getreideverbrauchs für Biokraftstoff Gute Ernten in großen Anbauländern der Südhalbkugel hätten in den vergangenen Monaten dafür gesorgt, dass