0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- 0 Flares ×

Heute möchte ich einen Film empfehlen, der auf sehr anschauliche Art und Weise einen interessanten Einblick in die Vielfalt der Bioenergie in Hessen bietet. Durch die Vorstellung von 9 erfolgreich laufenden Bioenergie-Projekten in Hessen gewinnt man als Zuschauer ein gutes Gespür für die verschiedensten Ansätze und Geschäftsideen, welche die Bioenergiebranche einer Region eröffnen kann. Der Film kann kostenlos auf DVD bestellt werden.

Durch sorgfältig ausgewählte Bilder zu den vorgestellten Bioenergie-Projekten und Interviewausschnitte mit den Anlagenbetreibern ist der Film sowohl für Bioenergie-Quereinsteiger als auch für Fachleute eine absolute Bereicherung.

Film Bioenergie Michael Schlag

DVD kostenfrei bestellbar

9 Bioenergie-Projekte in Hessen

Der Film „Das geht – Bioenergie aus Hessen“ wurde vom Agraringenieur und Freien Journalisten Michael Schlag realisiert, vom Witzhausen Institut für Abfall, Umwelt und Energie produziert und vom BMELV, der FNR  und dem Umweltministerium in Hessen finanziert.

Hier gibt es den Trailer zum Film.

Die langjährige Erfahrung des Filmemachers im Bereich der Bioenergie und des Journalismus tragen sicher dazu bei, dass der Film eine breite und gut strukturierte Auswahl an ganz verschiedenen Bioenergie-Projekten in nur 45 Minuten zusammenbringt. So werden bei der bunten Auswahl sowohl Projekte zur gasförmigen, flüssigen und holzartigen Bioenergie vorgestellt. So umfassen die Projekte folgende Themen:

  • Betrieb einer Biogasanlage
  • Einspeisung von Bioerdgas
  • Herstellung von Pflanzenöl
  • Anbau und Nutzung der Holzenergie
  • Energetische Nutzung von Bioabfällen
  • Anbau und Verarbeitung von Miscanthus

Für mich als Berliner sind solche Bilder und Erfahrungsberichte besonders spannend und sie geben einen guten Einblick in die Praxis der Bioenergieerzeugung. Bemerkenswert sind die zahlreichen regionalen Kreisläufe die sich bei der Ausgestaltung der vorgestellten Projekte ergeben haben und die dazu beitragen, dass ein Großteil der Wertschöpfungskette in der Region gehalten werden kann.

Ein inspirierender Film, der viele Ebenen der aktuellen Bioenergie-Lage in Hessen beleuchtet und zum Weiterdenken anregt.

Der Film kann auf DVD unter der folgenden Adresse bestellt werden:

Witzhausen-Institut

Werner-Eisenberg-Weg 1

37213 Witzenhausen

Für die Bestellung senden Sie bitte einen adressierten und frankierten (1.45 €) Rückumschlag (DIN A4) an die genannte Adresse.

Bioenergie in Hessen

Hessen ist mit 42%igem Waldanteil an der Gesamtfläche das waldreichste Bundesland Deutschlands. Die Bioenergie wird im Film als die Erneuerbare Energie mit dem größten Potential für das Bundesland in der Mitte Deutschlands bezeichnet.

In Hessen sind außerdem 2 Regionen beim FNR-Wettbewerb für Bioenergie-Regionen in Deutschland ausgezeichnet worden und zählen somit zu den 25 regionalen Netzwerken, die bei diesem Bundeswettbewerb ausgezeichnet wurden. Die Bioenergie-Regionen in Hessen sind:

Außerdem ist in Hessen die Hessische Erzeugergemeinschaft für Nachwachsende Rohstoffe (EZG) tätig, welche im Jahr 1994 gegründet wurde.

Feedback als Bioenergie-Beobachter

Natürlich möchte ich auch noch ein paar Anregungen für Verbesserungen für (hoffentlich viele) weitere Filme dieser Art geben. Deshalb hier in Stichpunkten einige Ideen:

  • Ein kleiner Abschnitt über die aktuelle Lage und Geschichte der Energiewirtschaft in Hessen oder einige Worte zu rechtlichen Besonderheiten oder Rahmenbedingungen des Standorts Hessen würden noch einen tieferen Einstieg ermöglichen.
  • Auch einige einleitende Worte zu den Wirtschaftsstandorten an denen die Bioenergie-Projekt entstehen und wachsen konnten, wären für „Nicht-Hessen“ interessant.
  • Ein kleiner Ausblick über weitere geplante Bioenergie-Projekte und Partnerschaften in Hessen.
  • Ein DVD-Punkt „Bonus“ der zusätzlich zum Film noch längere Ausschnitte der Interviews mit den Anlagenbetreibern zeigt.
  • Ausgehend vom ersten Film eine Filmreihe erstellen, über „Bioenergie in Berlin-Brandenburg“, „Bioenergie in Bayern“, „Bioenergie in Niedersachsen“ etc.

Natürlich wäre der Film durch viele dieser Anregungen noch länger geworden und die Produktionskosten wären weiter gestiegen. Ich hätte mir jedenfalls auch einen 90-Minüter in dieser Art angeschaut.

Abschließend möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken, die diesen sehr interessanten Film zur Bioenergie erst möglich gemacht haben! Einen besonders herzlicher Dank an Michael Schlag für die Zusendung des Films und die tolle filmische Vorstellung der Bioenergie-Projekte in Hessen!